Wie funktioniert die Autogastechnik

Funktionsweise:

Generell lässt sich die Funktionsweise der aktuell genutzten Autogasanlagen ist mit der von Benzineinspritzanlagen vergleichen.

Hierbei wird das flüssige Autogas zunächst aus dem Tank mit Hilfe eines Verdampfdruckreglers in den dampfförmigen Zustand überführt. Der nun gasförmige Kraftstoff wird zudem auf einen für die Gemischbildung idealen Druck gebracht.

Zur Regulierung des benötigten Gemisches werden eine Reihe von Motorkenngrößen gemessen und unter Verwendung von Mikroprozessoren eine Schadstoffarme und effizienzoptimierte Verbrennung im Motor gewährleistet.

Hierfür wird das Gas über verschiedene Leitungen mit Überdruck direkt bis zu den Einlassventilen geleitet wo es geregelt in ein Gas-Luft-Gemisch überführt wird.

Eine nennenswerte Eigenschaft der Technik von Autogasanlagen ist die Möglichkeit sowohl flüssiges als auch gasförmiges Autogas zur Einspritzung zu verwenden.

Hierbei fällt bei flüssigen Autogassystemen die Verdampfungseinheit weg. An ihre Stelle tritt eine Pumpe, die direkt im Tank integriert ist. Diese sorgt in Verbindung mit einem Druckregler für einen konstanten Druck des flüssige Autogas an den Einspritzventilen.    

 

 

 

 

 

 

   
Google


PDA