Die Umrüstung (Teil 1)

Die Umrüstung von normalen Benzinfahrzeugen auf Autogas erfreut sich einer zunehmenden Beliebtheit. In den meisten europäischen Ländern, darunter auch die Bundesrepublik Deutschland, steigt die zahl der Anmeldungen rasant an.

Um diese Entwicklung auch weiterhin zu fördern, also den Erdölverbrauch und die CO2 Emissionen aktiv zu senken, legt die Bundesregierung bis 2018 einen vergünstigten Steuersatz für Fahrzeuge mit Autogas fest.

Die Kosten für die Umrüstung auf Autogas lassen sich im Vorfeld nicht eindeutig festlegen, da sie stark vom Fahrzeugtyp und der Art des Autogassystems abhängig sind, jedoch liegen sie im Normalfall im Bereich von etwa 1500 bis 3500 Euro. Hierbei sind die halbautomatischen preiswerter als die vollsequentiellen Anlagen. Halbautomatische Anlagen liegen im Bereich von unter 2000 Euro, vollsequentielle können dagegen je nach Zylinderzahl des Motors bis über 3500 Euro kosten.

Der Umbau an sich ist eigentlich relativ unkompliziert, da einerseits der Motor von komplizierten Modifikationen verschont bleibt und sich andererseits alle notwendigen Teile in einem speziellen Einbausatz befinden.

 Der Umbau erfolgt folgendermaßen:

Benötigte Vorrichtungen:

* Speichertank
* Hauptventil
* Ventilationssystem
* Elektromagnetisches Gas- bzw. Benzinventil
* Verdampfdrucksregler
* Kippschalter
* Mischgerät* Gas Einguss

 

Weiter

 

 

 

 


 

 
Google


PDA